treuchtlingen: herbst – brevet 2017

5.15 uhr. raus aus den federn. was hatte ich heute gleich noch einmal vor? mais oui, mein erster brevet steht an. in treuchtlingen. mit hannes. eine dreiviertelstunde später stehe ich vor seiner haustüre. meine handschuhe hingegen nicht. also wieder zurück marsch, marsch – während hannes mit den hufen scharrt. wenig später machen wir uns auf den weg. die wetterprognose sieht gut aus – kein regen in sicht. für uns beide wäre das eine premiere. gegen 7.45 uhr sind wir vor ort. umziehen, frühstück, angenehme atmosphäre. um 8.30 uhr gibt karl den 32 randonneuren das zeichen zum aufbruch. entspannt schlängelt sich unser weg dahin. an gunzenhausen vorbei bis zur ersten kontrollstelle in weihenzell. im edeka holen wir uns den stempel für die brevetkarte und reihen uns ein. 10 brevetfahrer stehen schlange an der wursttheke und bestellen „lkw“ (leberkäsweckla) – auch ich (ausnahmsweise).

im ständigen auf und ab geht es weiter. kurz vor neustadt an der aisch haben wir unseren nördlichsten punkt erreicht und begeben uns wieder in die entgegengesetzte himmelsrichtung. markt erlbach. 2. kontrollstelle. rewe dieses mal. ähnliches procedere. weiter über dietenhofen und heilsbronn. immer wieder unterbrochen durch einen fragenden blick auf die karte.

eine dritte kontrolle in windsbach. norma. alles wie gehabt. am späten nachmittag treffen wir wieder am ausgangspunkt ein. „duschen, essen und die welt ist wieder in ordnung“. das anschließende abendmahl wärmt nicht nur den magen, sondern auch die seele. heidi serviert uns backerbsensuppe. dazu gibt es gutmann weißbier aus der region. ohne darüber zu sprechen, spürt man die geschichten, die in diesem kleinen raum aufeinandertreffen. eine meiner lenzerheide-trinkflaschen möchte gleich vor ort bleiben. à la prochaine.

214km. 2250hm.

Kommentar verfassen