Stage 3: von Ax-les-Thermes zum Port de Pailhères

Kurz vor fünf klingeln heute die Wecker. Noch ein kleines Frühstück und Punkt sechs ist Abfahrt. Geht schon gut los – bei Sailo zeichnet sich ein Durchhänger an und zudem ist er leicht reizbar – besteht heute die Chance Boden gut zu machen? Die Fahrt ins „grüne“ nach Ax-les-Thermes dauert eine ganze Stunde länger als geplant. Um 10.30 sind wir dann vor Ort und sitzen kurz darauf auf dem Rad. Der erste Anstieg läßt keine 500 Meter auf sich warten. Und so geht es ohne sich warm zufahren steil bergauf Richtung Camurac.

god_stage-3-2

Hier wird es etwas flacher und wir ziehen über die Hochebene weiter gegen Osten über Espezel und Rodome bis nach Aunat. Hier geht es nochmal ein kleines Stück hoch nach Fontanès-de-Sault bis wir auf einer längere Abfahrt Richtung Rouze die Räder rollen lassen können.

god_stage-3-3

Unten angekommen kehren wir in einem kleinen … – naja was war das eigentlich? – ein. Kaffee und Cola, wie immer, und dann noch ein kleiner Snack, Crepes und Quiche für Philip, leider grausam… nicht lange aufhalten, denn vor uns liegt noch das Tageshighlight – der Anstieg zum Col de Pailhères. Vorbereitet auf Wetterverhältnisse, beziehungsweise Temperaturen um die zehn Grad und kühle Winde im Mittelgebirge, geht es gleich mit 10-12% in den Berg hinein. Die Sonne knallt erbarmungslos runter und schnell wird es in den ganzen Klamotten dann doch einfach zu warm, also runter damit. Sailo, Philip und Michael ziehen davon, ich pendle mich auf mein eigenes Tempo ein, liegen ja noch knapp 1200 Höhenmeter mit durchschnittlich 8% Steigung vor uns. Und so schlängelt sich die nicht enden wollende Strasse den Berg hinauf, im Wechsel kleinerer Kehren und wieder längerer, gerader Teilstücke, vorbei an Weiden und Koppeln und zwischen den Teils auf der Strasse stehenden Pferden. Der Ausblick ist unbeschreiblich und mit jeder Kehre öffnet sich der Blick weiter in die Ferne. Die Dreiergruppe ist in Sichtweite und je mehr sie sich dem Pass nähern starten die ersten Attacken. Philip zieht an und verschafft sich einen kleinen Vorsprung. Fasziniert vom fantastischen Ausblick lässt er sich kurz verleiten links ranzufahren, was den anderen beiden nur ein Lächeln ins Gesicht treibt und sie an ihm vorbeiziehen. Einmal aus dem Tritt ist der Vorsprung dahin und die beiden nichtmehr einzuholen. Sailo und Michael duellieren sich nochmal auf den letzten Metern und finally holt sich der Mann mit dem „Durchhänger“ dann doch den Port de Pailhères. Wie war das doch gleich noch am Morgen? Er wirkte beinahe, aber doch nur kurzzeitig, menschlich. Nachdem alle oben angekommen sind werden die Endorphin-Ausschüttungen erstmal ausgekostet, kurze Pause, Fototermin und wieder warm einpacken für die 20km Abfahrt zurück nach Ax-les-Thermes. Unsere kleine Runde im „grünen“: 90km, 2300hm, 4:45 Fahrtzeit.

god_stage-3-4

2 Gedanken zu „Stage 3: von Ax-les-Thermes zum Port de Pailhères&8220;

  1. dufte wars! mein persönliches highlight gestern: kurz vorm gipfel des col de pailhères (war übrigens 2013 schon bei der tour de france dabei) eine auf der straße liegende, sich in der sonne wärmende kreuzotter mit aufgerichtetem kopf! bin in einem großen schlenker dran vorbei gezogen.

Mit dem Verfassen eines Kommentars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.