sailo`s tour de force de oberpfalz super super large 2019

einmal im sommer begebe ich mich traditionsgemäß allein auf eine größere tour durch die oberpfalz. heute begleitet mich hannes. zwei monate vor paris-brest-paris bin ich dann doch gewillt, eine ausnahme zu machen 🙂 . wir starten gegen sieben uhr morgens und wandern zuerst nach ascha. hier beginnt ein längerer anstieg, der auf ca. 350hm über pilgramsberg nach hötzelsdorf hinauf führt. bei 20 grad lässt sich das auch gut aushalten und wir geben etwas mehr gas als unbedingt nötig. nachdem wir falkenstein und reichenbach hinter uns gelassen haben, erreichen wir nittenau, wo wir zum ersten mal absteigen, um unsere getränkevorräte aufzufüllen. die hälfte der höhenmeter ist geschafft und so gleiten wir in windeseile weiter dahin. da unsere mägen sich trotz der hitze deutlich melden, machen wir eine längere rast in kallmünz. pünktlich mit dem zwölfuhrläuten steht das ersehnte hauptgericht auf dem tisch.

wir sind im…

…gelandet. beim schmaus erzählen wir unseren wissbegierigen tischnachbarn ein wenig von unserem bevorstehenden abenteuer in paris. als sie von der länge des ältesten radrennens in europa (ca. 1200km) erfahren, fällt ihnen verständlicherweise die kinnlade herunter. und das sollte sie mir auch, denke ich mir insgeheim. bei einem dunklen radler plaudern wir noch etwas, bevor wir uns schlussendlich wieder auf den weg machen. mit bis zu 34 grad in der spitze wird es zunehmend heißer und unsere getränke verdunsten ohne unser zutun. viele kleine orte werden passiert: beratzhausen, laaber, painten und schließlich gelangen wir nach kelheim. hier ein letztes mal für flüssigen nachschub gesorgt und weiter. bis…sich hannes einen platten fängt.

großes wehklagen ertönt in noch größerer hitze. doch geteiltes leid ist halbes leid und irgendwie schaffen wir es dann doch in den „sonnigen“ berghammer-biergarten in oberndorf.

jetzt nur noch ein kleiner umweg über ein paar hügel und oberhinkofen. gegen 18 uhr treffen wir wieder in regensburg ein. war doch gar nicht so schlimm. wenn das französische großereignis im august nur auch so gemächlich zu fahren wäre…

257km. 2420hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.