im westen nichts neues

dienstag, 14.6.

…na ja, 60 neue kilometer waren es dann doch.

h. und ich starten um 9 uhr und legen in greding eine brotzeitpause beim altbewährten edeka-markt ein. immer schön geradeaus bewegt sich die von mir konzipierte strecke danach gen westen – vorbei an allerhand windrädern, die heute aufgrund der geringen windstärke wenig zu tun haben.

nach rund 100km drehen wir wieder ab nach osten und erreichen bald darauf den höchsten punkt unserer heutigen tour.

da es immer wärmer wird, sehen wir uns nach externen wasserquellen um und werden in röckenhofen fündig.

vorbei an pittoresken kirchen gelangen wir nach tiefenhüll und lassen uns dort bei steffi auf ein radler nieder. unsere durstigen kehlen gieren indes nach mehr. wenig später setzen wir unsere fahrt fort und dürfen für heute ein letztes mal unwegsames gelände erkunden.


nachdem wir uns und die räder vom größten dreck befreit haben, radeln wir weiter nach deuerling und genehmigen uns dort ein weißbier und ein bier sowie ein anständiges schnitzel. die letzten kilometer sind schnell bewältigt und wir treffen gegen 20 uhr wieder in regensburg ein.

204km. 2552hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.