…für die seele (version 2022)

gegen halb elf steige ich in deggendorf aus dem auto. ich möchte mit max einen weiteren streckenabschnitt in dieser gegend erkunden. über sicking und grattersdorf steigt die straße kontinuierlich an, bis ich auf 840m ü.d.m. den höchsten punkt meiner heutigen tour erreicht habe.

brotjackelriegel (1011m ü.d.m.)

kleiner und großer rachel (1399m bzw. 1453m ü.d.m.)

in grafenau lege ich eine kurze mittagspause ein. ich genieße es in vollen zügen, zumeist mutterseelenallein auf kleinen straßen und landwirtschaftswegen unterwegs zu sein.

der himmel ist zumeist bewölkt, sodaß ich bei dieser doch nicht ganz unanstrengenden tour kaum ins schwitzen komme. heute habe ich nur einen etwas längeren offroad-part versteckt. ansonsten wandere ich auf asphalt hügelauf, hügelab. ich erinnere mich an den ausspruch einer rennradfahrerin, die h. und mir einst über den weg lief: “de bayerwaldbugl wern aa ned flacher!” (quelle: oh du schöner bayerwald! (version 2020)) ein paar von ebendiesen habe ich noch zu bewältigen, bevor es ab engolling erst einmal etwas flacher dahin geht. ein kleines päuschen dann bei einer kapelle…

kurz vor deggendorf muß ich noch den scheidhamer berg erklimmen. danach rolle ich zum startpunkt hinab. ich kleide mich um und besuche den mir vertrauten “goldenen engel”.

langsam steuere ich in der untergehenden abendsonne regensburg entgegen. anthony kiedis singt “and in this perfect weather we`ll find a place together”. wie recht er doch hat…

122km. 2844hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.