Zu Gaby nach Egsdorf am Teupitzer See

Und gestern habe ich mich mal wieder alleine auf eine Tour begeben.
Ich lass mal schnöde Daten und Bilder für sich sprechen: am Ende standen 136 km auf meinem Tacho, Schnitt 28 km/h (mit Stadtverkehr, Wind, unbekannten Wegen, verfahren habe ich mich auch zweimal Mail). Langsam interessiere ich mich immer mehr für so ein Wahoo-Teil.
Das war also der Plan:

Auf dem Weg hatte ich tatsächlich ein Stück, das nicht asphaltiert war. War aber nur kurz und dafür natürlich schön durchs Grüne.

Entgegen meiner geplanten Route wollte ich unterwegs noch ein Stück weiter, um dann bei Egsdorf nach Westen zur fahren und dann wieder auf die Route zurück zu kommen. Die Einheimischen bei Gabys Imbiss haben mich allerdings vor der Privatstraße nach Zesch am See gewarnt und so habe ich bleiben lassen.
Ist aber tatsächlich ein netter, versteckter Imbiss.

Je näher dem Stadtgebiet Berlin dann wieder kam, umso nasser wurden die Straßen. Auf meinem Weg hat es zwar immer wieder leicht geregnet, aber schlimm war es nicht, habe nicht mal Weste oder Regenjacke(die ich eh nicht dabei geht hätte) angezogen. Verwundert war ich also über die richtig nassen Straßen auf meinem Heimweg.

Tja, und über meine Beine:

Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit!

Kommentar verfassen