sur le grand ballon

basel, 26.10.19

es ist der vielleicht letzte warme tag in diesem jahr. martin von „gundeli velos“ hatte mir den grand ballon bereits bei meinem letzten besuch in basel ans herz gelegt. und so mache ich mich um acht uhr bei 4 grad morgendlicher frische in die vogesen auf.

am „canal du rhone au rhin“ entlang fahrend passiere ich einige relikte aus dem 2. weltkrieg.

schier endlos sind die waldstraßen auf dem weg nach münchhausen.

anschließend schwenke ich nach links, um bei wünheim den 1049hm langen anstieg zum grand ballon (zu deutsch: „großer belchen“), dem höchsten berg der vogesen, in angriff zu nehmen. es sind nur wenige rennradfahrer unterwegs und auch der sonstige verkehr hält sich auf angenehme weise in grenzen. die steigung verläuft anfangs gemütlich und nimmt erst im letzten drittel ein wenig zu. „quäl dich, du sau!“ soll udo bölts hier einst seinem teamkollegen jan ullrich zugerufen haben. und ein wenig quälen muß ich mich dann auch, als ich auf dem letzten kilometer heftigem gegenwind ausgesetzt bin. bei 1325m ü.d.m. ist die passhöhe dann erreicht. ich genieße die aussicht und stärke mich mit französischem gebäck.



die darauffolgende abfahrt öffnet den blick bis in die alpen.

bei lauen 20 grad rolle ich in der rheinebene zurück nach basel, wo ich auf die ersten besucher der basler herbstmesse stosse. na dann, viel vergnügen!

161km. 1422hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.