spring is calling

wärmer als 3 grad wird es heute nicht. egal. ich bewege mich am regen entlang richtung stefling. hier biege ich rechts ab hinauf zum jugenberg. ein schöner anstieg, den ich sehr gerne fahre. ruhe und eine schöne aussicht sind meist garantiert. mit meiner spritzigkeit indes ist es heute nicht weit her. ich spüre immer noch die eineinhalbstündige yogaklasse vom vormittag in meinen oberschenkeln. „utkatasana“, die kraftvolle haltung, wurde so konzentriert geübt, daß meine muskeln zwischenzeitlich in ein ordentliches tremolo verfielen. ich gelange dennoch nach oben und genieße die vorfrühlingshafte stille.

kein mensch, nirgends…zumindest, bis ich wieder die nächste größere straße erreiche. bei 579m ü.d.m., dem höchsten punkt der heutigen tour, frischen die temperaturen merklich ab und ich lasse max auf der lang gezogenen abfahrt freien lauf, um bald wieder ins warme zu kommen.

63km. 500hm.

Mit dem Verfassen eines Kommentars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.