Rennrad und Musik, nun ja…

In London gehe ich immer in ein paar Secondhand Läden auf Plattenjagd, um dort die Sektionen New Age, Synth und Krautrock zu durchforsten. Immer wieder finde ich obskures Zeugs, das mich rein vom Cover her schon anzieht, so auch diesmal…für drei Pfund ging das dann in den Koffer:

god_johntesh

Kraftwerk, selber bekennende Rennradfahrer, und dessen „Tour de France“, auf dem letzten Album ausgearbeitet mit Titel wie „Aerodynamik“ und „La Forme“, dürfte so jeder kennen. Nicht jedoch dieses Meisterwerk von John Tesh. Allein das Cover eine Augenweide an 80er Ästhetik, bunte New-Wave Grafikschnippsel auf Asphaltstruktur plus Komponist mit sauberem Scheitel…uff. Und dann die Musik: kitschig kühl und blitzblank gespielte Studiomucke, ähnlich eines japanischen Shoot´em Up Games, mit leichten Fahrstuhl-Character, aber doch viel zu stressig und pompös um rein als diese zu wirken. Kurzum gezielte Sportmusik auf reinstem Niveau…würde man auf Eurosport eine Etappe anschauen, könnte man diese Musik ohne weiteres im Hintergrund bei den Kommentatoren oder Streckenverläufen laufen lassen. Und das nicht ohne Grund, den John Tesh machte diesen Sound wirklich zur Tour de France, und zwar zur Annual Ausstrahlung von CBS…nebenher war er Sportskommentator in USA und kreierte einen Basketball Titelsong für NBA on NBC.

Nun ja…hier noch ein Link zu eine Liveauftritt, man beachte bitte die Schulterpolster:

Mit dem Verfassen eines Kommentars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.