El centro in Brandenburg – Motzenrunde

So…heute war ich alleine unterwegs. Gestern Abend war ich noch der Schlappi, der es nicht schaffte auf eine kleine Party mitzukommen – im Gegensatz zu Raffi. Alle Achtung: Um kurz vor sieben ne Nachricht, dass er grad erst heimgekommen ist, 6 std später dann eine Meldung, dass es für ihn und seine Umwelt nicht ratsam wäre, sich auf ein Rad zu setzen. Hossa!
Ich hatte aber Bock und Zeit, wollte den Süden, Südosten mal wieder erkunden. Ich dachte auf jeden Fall mich soviel wie möglich südlich und dann zurück nördlich zu bewegen, da dieser Westwind einfach nicht aufhört, Böen kommen noch hinzu.
Hier also der Plan:
Motzen-Pave-KW

Auf dem Weg nach Motzen, über der BER und Mittenwalde, schöne Fahrradstraßen:

Gleiche Stelle:

Um den Motzener See herum wollte ich dann unbedingt Köriser Straße nehmen: zunächst üble Betonplatten, alle so ca. einen Meter lang – ratter satter ratter, Golfplatz natürlich links liegen lassen. Schönes Waldstückchen allerdings! Nun und dann kam noch dieses 1A-Kopfsteinpfaster, der Haidplatz ist eine frisch asphaltierte Wohlfühloase dagegen, und an den Seiten immer schön sandig. War also ne wackelige und rutschige Angelegenheit.

Nach dieser Materialprüfung habe ich jedoch einen wunderbaren, super asphaltierten Weg durch den Wald gefunden und ich befand mich damit auch wieder auf dem Rückweg.

Der Rückweg war hart, vor allem Wind von halb vorne oder eben richtig Gegenwind.
Ah ja, apropos Material: habe mir ein Assoshöschen gegönnt; ein Modell günstiger wie eures und dann auch noch im Angebot – aber passt! Polster exakt wie bei Euch und die ersten 115km mit der neuen Buxe waren ein Klacks.
oder äh, naja, fast…
So long

Ein Gedanke zu „El centro in Brandenburg – Motzenrunde

Mit dem Verfassen eines Kommentars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.